Eine Initiative der
DTS_Logo_CB_3c_n.png
 

Interpretationsvorschläge 4

Rechengeschichte Interpretation
Paul, Anna, Frid und Paul teilen sich eine Torte mit 36 Stücken.
Das Kind entwirft eine Rechengeschichte, in der Dividend und Divisor definiert werden und nach dem Quotienten gefragt wird.
36 Fussel sitzen unter einem Sofa. Kommen 4 Staubsauger und saugen die Fussel auf.
Die Rechengeschichte hat das Potential zu einer Divisionsaufgabe, da in der Frage darauf eingegangen werden könnte, wie viele Fussel die Staubsauger jeweils aufsaugen, wenn alle gleich viele aufsaugen würden. Allerdings wird die Frage des Kindes so formuliert, dass sie keine Divisionsaufgabe bedingt. Möglicherweise sollten mit diesem Kind noch einmal Divisionsaufgaben in Handlungen und umgekehrt thematisiert werden.
36 Schafe sollen in vier Gehege aufgeteilt werden.
Das Kind beschreibt eine Rechengeschichte, die eine Division bedingt und führt diese korrekt aus. An der Verwendung des Wortes „aufteilen“ wird prägnant deutlich, weshalb von sprachlicher Seite aus der Unterschied zwischen Ver- und Aufteilen nicht explizit im Unterricht thematisiert werden sollte. Die Verwendung des Terminus Aufteilen ist in diesem Kontext nicht zutreffend, da mit dieser Geschichte die Elemente der Teilmenge gesucht werden und es sich somit um das Verteilen handelt.
36 Kinder bilden sechs Gruppen.
Das Kind entwirft eine Rechengeschichte, die sich von der vorgegeben Rechnung löst. Die gewählte Rechnung stimmt wiederum nicht mit der eigenen Rechengeschichte überein, da der Divisor 4 statt 6 genutzt wird. Die angegebene Antwort stimmt mit der (falschen) Lösung und der Geschichte des Kindes überein. Während die Geschichte von der vorgegebenen Rechnung abweicht, wird diese in der vom Kind aufgeführten Geteilt-Aufgabe jedoch wieder aufgenommen. So ist zu erklären, warum das Kind nicht 36:6, sondern 36:4 rechnet. Das falsche Ergebnis könnte dadurch erklärt werden, dass das Kind Rechnung und Geschichte vermischt. Vielleicht sollte mit dem Kind noch einmal die Rolle des Dividenden und Divisors besprochen werden.
Alfred hat 36 Äpfel. Er will sie gerecht auf seine Freunde aufteilen.
Die Rechengeschichte hat das Potential, eine Division zu beschreiben. Allerdings definiert das Kind in dieser Geschichte den Divisor nicht. Das Kind hat mit seiner Rechengeschichte und Frage nach der Elementzahl je Teilmenge gesucht und beschreibt damit die Grundvorstellung des Verteilens. Vielleicht sollten mit diesem Kind noch einmal Aufgaben gerechnet werden, die beide Grundvorstellungen ansprechen.