Eine Initiative der
DTS_Logo_CB_3c_n.png
 

Interpretationsvorschläge 2

Kira

4 Zehner werden zur ursprünglichen Zahl hinzugefügt. Kira kann mit Hilfe des Materials die eigene Rechnung nachvollziehen und darüber hinaus mit Hilfe des Materials bzw. der Zeichnung die Lösung ablesen.

Anna

Anna interpretiert die 4 Zehner als Einer und addiert sie zur 246. Möglicherweise müssten noch einmal die Stellenwerte der Stellentafel und die Mächtigkeit der Bündel thematisiert werden.

Tim

Über das Ergebnis können nur Spekulationen geäußert werden, die sich aus dem Kontext weiterer Lösungen von Tim zu anderen Aufgaben ergeben. Tim scheint sich im Zahlenraum bis 20 sicher zu bewegen. Die 4 Zehner werden als Einer interpretiert und er erkennt, dass ein Zehnerübergang nötig ist. Dieser wird auf die Hunderterstelle übertragen, dabei wird die Mächtigkeit der Zehnerstelle ignoriert oder übersehen. In den Lösungen von Tim und Niko (siehe unten) zeigen sich Schwierigkeiten in der Interpretation der Zahldarstellung. Gemalt werden 3 Zehner, eingetragen werden allerdings 3 Tausender. Möglicherweise hat Tim die Stellentafel von links nach rechts ausgefüllt. Eine Null an die Tausender- und Hunderterstelle zu schreiben scheint für Tim eine ungewöhnliche Darstellung zu sein, weshalb an der Tausenderstelle die drei vermeintlichen Zehner eingetragen werden. Möglicherweise ergibt sich die 30 aus der Addition 24+6 (hier werden die 4 Zehner nicht beachten) oder aus 26+4. Bei der zweiten Addition von 26+4 könnte es sein, dass die Ziffern der ursprünglichen Zahl 246, zur 264 vertauscht werden.

Niko

Niko hat möglicherweise eine symbolische Darstellung der Zahl 264 (statt 246) gemalt und anschließend vier Einer dazu gemalt. Wenn man den Würfel links als Hunderter sieht, dann erhält man 268. Dies könnte eine Begründung für die symbolische Darstellung sein. Weshalb allerdings ein Tausender und ein Hunderter in die Stellentafel gemalt wurden, ist nicht ganz klar und zeigt die Grenzen der schriftlichen Dokumente. Es könnte sein, dass Niko dachte, es müssten alle Spalten in der Stellentafel ausgefüllt werden und er aus diesem Grund von den ursprünglich 2 gezeichneten Hundertern einen Hunderter in einen Tausenderwürfel umgewandelt hat.

Jenny

Jenny interpretiert die zu addierenden Zehner als Einer und trägt diese entsprechend in die Stellentafel ein. Die 10 notierten Einer in der Stellentafel werden anschließend nicht zu einem Zehner gebündelt, wodurch die daraus resultierende Zahl eine Stelle mehr erhält. Mit ihr könnte im schulischen Kontext noch einmal auf den Zusammenhang zwischen Handlungen am Material und mentalen Operationen eingegangen werden.

Damian

Damian stellt die hinzukommende Ziffer an die ursprüngliche Zahl an. Zu klären ist bei ihm, inwieweit das Stellenwertverständnis ausgeprägt ist. Ihm gelingt es, seine symbolische Schreibweise korrekt in die Stellentafel zu übertragen.

Generell kann man in den Zeichnungen der Kinder auch sehen, dass manche Kinder erst im Kopf die Rechnung durchführen und das Ergebnis anschließend aufmalen, anstatt erst 246 zu malen, dann 4 Z dazu zu zeichnen und abschließend die Summe zu bestimmen.