Eine Initiative der
DTS_Logo_CB_3c_n.png
 

Auswertung der Ergebnisse

Tabelle: Analyse der 123 Schülerdokumente zu Aufgabe 2 und 3

 

Wie die obige Tabelle verdeutlicht konnten viele der 123 befragten Kinder die Aufgabe 2, bei welcher man die Strategie „schrittweise" anwenden sollte, nachvollziehen und auch selber anwenden. Nur zwei Kinder haben die Grundaufgaben mit einer anderen Strategie gelöst. Zudem wurde weit mehr als die Hälfte der Aufgaben richtig gelöst.

Die Aufgabe 3 dagegen erwies sich für ca. 20-30 % der Kinder als schwierig. Die Kinder mussten sich sehr darauf konzentrieren, den vorgegebenen Rechenweg korrekt nachzuvollziehen, sodass sich bei der Lösung der weiteren Aufgaben kleine Schwierigkeiten ergaben.

Eine mögliche Erklärung für diesen Unterschied kann sein, dass der Rechenweg „schrittweise" bereits zum Teil im Unterricht behandelt wurde. Die Strategie der „Hilfsaufgabe" wurde bis zum Zeitpunkt der Studie jedoch noch gar nicht oder nur kurz angesprochen.
Zudem ist die Rechenstrategie „Hilfsaufgabe" ohne eine weitere Erklärung durch die Lehrperson auch nicht immer sofort verständlich. Den Kindern muss vor der Anwendung bewusst sein, welche Hilfsaufgabe sie geschickterweise nutzen können. Diese Aufgabe muss zunächst gefunden werden. Weiterhin müssen die Kinder aufgrund der Konzeption der Aufgabe 3 verstehen, warum man die zum Dividenden addierte Zahl wieder durch den Divisor teilen muss und warum die Teilergebnisse subtrahiert werden. Nur dann ist ein erfolgreiches Anwenden dieser Strategie möglich.

Beim schrittweisen Rechnen verstehen die Kinder dagegen sehr schnell, dass man den Dividenden geschickt zerlegen soll und die Teilergebnisse anschließend addieren muss. Dies ist zudem eine Methode die man im Alltag oft anwendet. So kam sie einigen Kindern sicherlich nicht nur aus dem Unterricht bekannt vor.