Eine Initiative der
DTS_Logo_CB_3c_n.png
 

Analyse individueller Lösungswege

Mourice, 3. Klasse

Mourice berechnet Hunderter und Zehner getrennt voneinander. Bei den Zehnern rechnet er die größere minus die kleinere Zahl, sodass er statt zu einem negativen zu einem positiven Teilergebnis kommt. Hätte er die errechneten 20 subtrahiert (im Sinne von "Diese 20 müssen noch abgezogen werden."), wäre zumindest seine Rechnung (nicht aber die Notation von 30-50=20) vollkommen korrekt.

Florian, 4. Klasse

Florian versucht Zehner und Einer getrennt von einander zu berechnen. Da der Subtrahend der Einer größer ist als der Minuend, entbündelt er einen Zehner aus der nächst höheren Stelle, d.h. er macht aus einem Zehner zehn Einer und kann damit weiterrechnen.

Melissa, 3. Klasse

Melissa rechnet Hunderter, Zehner und Einer getrennt voneinander aus. Sie notiert bei den Zehnern ausschließlich die Anzahl dieser Stelle. Bei der Einern hat sie Probleme mit der Null im Subtrahenden.

Welche Unterschiede im Vorgehen der Kinder innerhalb der Strategie „Stellenweise" können Sie feststellen?

Die Lösungswege von Melissa und Mourice unterscheiden sich in der Dokumentation ihrer Teilschritte und Teillösungen. Melissa notiert dabei im Gegensatz zu Mourice teilweise die Anzahlen der jeweiligen Stellen (s.o.). Mourice hingegen schreibt die Teilschritte und Teillösungen aus. Dabei kommt es bei den beiden Kindern in Abhängigkeit der jeweiligen Aufgabenstellung (mit/ohne Übertrag) zu individuellen Lösungsschwierigkeiten.

Florian passt seine Teilschritte dieser Problematik an, indem er zur Berechnung der Einer einen Zehner entbündelt.