Eine Initiative der
DTS_Logo_CB_3c_n.png
 

Analyse der Videos

Chantal und Jessica stellen ihre Rechnung nicht in Zweifel. Die Mädchen behaupten vielmehr, dass eine Lösung nicht direkt im Text stehen dürfe, da sie ja schließlich schon im zweiten Schuljahr seien. Aufgaben, bei denen man nichts rechnen muss, seien im zweiten Schuljahr nicht erlaubt.

Vivien ist zu Beginn sichtlich verwirrt, da sie eigentlich sieben Jahre alt ist, bei der Aufgabe aber 18 herauskommt. Diesen Konflikt kann sie für sich nicht lösen. Daher unterscheidet sie am Ende des Videos zwischen einer realen und mathematischen Welt: in der Realität ist die sieben Jahre alt, in der Aufgabe aber 18.

Jennifer und Alina versuchen in Teil I ihre Rechnungen so zu vertreten, dass sie passen. Alina stolpert zunächst über die Fragestellung "Wie alt ist das Kind?". Sie meint, es ginge hier um Buntstifte. Diesen Gedankengang verwirft sie aber relativ schnell. Als die beiden Mädchen feststellen, dass ein 18 Jahre altes Kind viel mehr als nur ein paar Stifte haben muss, berechnen sie die Differenz. Bei der Frage "Wie alt bist du?" ist Alina erneut sichtlich irritiert und fragt nach dem "echten" Alter oder dem Alter in der Aufgabe. Hier macht sie somit einen Unterschied zwischen Realität und Aufgabe. Letztlich sind die beiden recht kreativ und addieren ihr Alter von je neun Jahren zusammen und kommen somit auch wieder auf 18 Jahre. Damit haben sie einen kreativen Ansatz gefunden, um ihre Rechnung zu vertreten.

Im zweiten Teil von Jennifer und Alina wird deutlich, dass die Lösung einer Aufgabe nicht im Text stehen darf. Beide Mädchen behaupten, dass sie die Lösung nicht einfach ablesen dürfen.