Eine Initiative der
DTS_Logo_CB_3c_n.png
 

Die Erzeugung eines kognitiven Konflikts

Vorschlag 1
Geben Sie dem Kind den Auftrag die Aufgabe am Material zu veranschaulichen. 43 Plättchen werden strukturiert vor das Kind gelegt. 14 sollen weggenommen werden. Wie viele bleiben übrig? Es tauchen zwei konkurrierende Ergebnisse auf. Welches der beiden Ergebnisse ist denn nun richtig?

Vorschlag 2
Bitten Sie das Kind, 31+ __ = 43 zu rechnen. Sicherlich könnte es passieren, dass das Kind antwortet: "14. Weil die gleiche Aufgabe nur andersrum hab ich doch gerade schon ausgerechnet." Falls das Kind diese Aufgabe aber erneut rechnet, kann man den Konflikt erzeugen, dass 43-14 einmal 31 ergeben soll, aber zwischen 31 und 43 gleichzeitig ein Unterschied von 12 besteht, also einmal 14 und einmal 12. Wie kann das denn sein?

Vorschlag 3
Legen Sie dem Kind spontan ein Arbeitsblatt eines Mitschülers, der die Aufgabe "richtig" gerechnet hat, vor, um einen solchen Konflikt zu erzeugen.